Das Parlamentarische Patenschaftsprogramm (PPP)


Im September 1983 vereinbarten der Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika und der Deutsche Bundestag einen beidseitigen Jugendaustausch, das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP), das in den USA Congress Bundestag Youth Exchange (CBYX) heißt. Anlass hierzu war der 300. Jahrestag der ersten deutschen Einwanderung nach Amerika.


Die Idee

Ziel des PPP ist es, ein Netzwerk persönlicher Verbindungen zwischen jungen Menschen in den USA und in Deutschland zu knüpfen, um gemeinsame politische Wertvorstellungen zu festigen und unterschiedliche Lebensweisen im anderen Land kennenzulernen. Dafür ermöglicht das PPP-Stipendium Schülerinnen und Schülern sowie jungen Berufstätigen einen jeweils im Sommer beginnenden einjährigen Aufenthalt in den USA. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten leben in der Regel in Gastfamilien. Schülerinnen und Schüler besuchen für die Dauer eines Schuljahrs eine amerikanische Highschool. Junge Berufstätige nehmen mit dem Programm am Unterricht eines Community Colleges oder einer vergleichbaren Bildungsstätte teil und absolvieren ein Praktikum in einem amerikanischen Betrieb.

Die Stipendiaten wirken in dieser Zeit zudem als Junior-Botschafter und vermitteln an ihren Schulen, an ihren Praktikumsplätzen, in ihren Gastfamilien und in ihrer Freizeit die kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Werte ihres Landes. Im Alltag lernen sie, was Deutschland und Amerika verbindet und unterscheidet. Sie leben, lernen und arbeiten in einer fremden Kultur, erweitern ihren Horizont durch persönliche Erfahrungen und leisten so einen wichtigen Beitrag zu einer besseren Verständigung zwischen jungen Deutschen und Amerikanern.
 

Das Stipendium

Bundesweit stehen 360 Stipendien zur Verfügung, davon 285 Stipendien für Schülerinnen und Schüler und 75 für junge Berufstätige. Das Stipendium umfasst die Reise- und Programmkosten sowie die notwendigen Versicherungskosten. Die Stipendiaten werden von erfahrenen Austauschorganisationen betreut, die seit vielen Jahren mit dem Deutschen Bundestag zusammenarbeiten. Dazu gehört auch die Durchführung des Auswahlverfahrens und die Vorbereitung vor der Ausreise in die USA.

Die Patenschaft

Bundestagsabgeordnete nominieren die deutschen Stipendiaten und betreuen sie in der Zeit des Stipendiums als Paten – daher auch der Name des Programms. Auch die amerikanischen Stipendiaten in Deutschland bekommen in den Wahlkreisen einen Abgeordneten als Paten. Die Bundestagsabgeordneten sind persönliche Ansprechpartner, stellen ihre "Patenkinder" der Öffentlichkeit im Wahlkreis vor, laden sie zu politischen Veranstaltungen ein und machen die jungen US-Amerikaner mit dem politischen Leben in Deutschland bekannt.

Schirmherr für das PPP ist Bundestagspräsident Norbert Lammert.

Das Patenschaftsprogramm wird von einem parlamentarischen Gremium koordiniert. In der Berichterstattergruppe für Internationale Austauschprogramme arbeiten Abgeordnete aus allen Fraktionen zusammen. Berichterstatter ist Bernhard Schulte-Drüggelte. Die Berichterstattergruppe gehört zur Kommission für Innere Angelegenheiten, diese ist wiederum eine Kommission des Ältestenrates.

Die Ausführung des Programms wird in der Bundestagsverwaltung vom Referat Internationale Austauschprogramme in Zusammenarbeit mit den Austauschorganisationen übernommen.

Amerikaner in Deutschland

Jedes Jahr verbringen auch 350 junge Amerikaner mit dem Congress Bundestag Youth Exchange (CBYX) Programm des US-Kongress ein Austauschjahr in Deutschland. Sie leben in deutschen Gastfamilien, besuchen deutsche Schulen oder arbeiten als junge Berufstätige in Betrieben. Ein Höhepunkt ihres Deutschlandjahres ist der "Berlin – Tag" mit einem Besuch des Bundestages, bei dem sie von Bundestagspräsident Norbert Lammert empfangen werden.
 

Bewerbungsrichtlinien

Schülerinnen und Schüler mit erstem Wohnsitz in Deutschland müssen zum Zeitpunkt der Ausreise mindestens 15 und höchstens 17 Jahre (Stichtag ist i.d.R. der 31. Juli) alt sein. Zu diesem Zeitpunkt darf die Schulausbildung noch nicht abgeschlossen sein. Bewerben können sich Schüler von Gymnasien oder Real- und Sekundarschulen.

Auch junge Berufstätige und Auszubildende mit erstem Wohnsitz in Deutschland können sich bewerben. Ihre Berufsausbildung muss zum Zeitpunkt der Ausreise (Stichtag ist i.d.R. der 31. Juli) abgeschlossen sein; die Bewerber dürfen höchstens 24 Jahre alt sein. Teilnahmeberechtigt sind auch arbeitslose Jugendliche mit abgeschlossener Berufsausbildung.

Bewerbungsschluss ist stets ein knappes Jahr vor der Ausreise. Anfang September müssen i.d.R. die Bewerbungsunterlagen bei der Austauschorganisation eingegangen sein.

Jede Austauschorganisation führt ihr eigenes Vorauswahlverfahren durch. Die Auswahl orientiert sich am gesamten Persönlichkeitsbild, an der Motivation der Bewerber und an ihrer Eignung für einen einjährigen Aufenthalt in den USA. Von den Bewerbern werden gute Schulnoten, gute staatsbürgerliche Kenntnisse und gute englische Sprachkenntnisse erwartet.

Nach dem Vorauswahlverfahren stellen die Austauschorganisationen eine Liste mit den am besten geeigneten Bewerbern auf. Diese Liste legen sie dann den Wahlkreisabgeordneten vor, die sich am Programm beteiligen. Die Abgeordneten nominieren aus der Liste einen Stipendiaten.

Logo des PPP und CBYX

Stipendiaten in meinem Wahlkreis

Aktuell befindet sich Christian Landgraf vom Werner-Heisenberg-Gymnasium für das Programmjahr 2017/2018 in den Vorbereitungen für sein Auslandsjahr in den USA. 

Für das 32. Programmjahr 2015/2016 reiste als junger Botschafter Vincent Schreiner für ein Jahr in die USA, nach Claymount im Bundesstaat Delaware. Dort besuchte Vincent die dortige High School und engagierte sich an außerschulischen Aktivitäten. Bei einem Besuch in der Hauptstadt der Vereinigten Staaten traff er den amerikanischen Politiker des Kongresses John Carney zum Gespräch. Vincent hat Seinen einjährigen Aufenthalt in den USA erfolgreich absolviert und ist mit vielen Eindrücken wieder nach Deutschland zurückgekehrt. 

Hier können Sie den Erfahrungsbericht von Vincent Schreiner lesen. 

Für ein Jahr in die USA? Weitere Informationen, Kontaktdaten zu den Austauschorganisationen und Bewerbungsunterlagen unter: http://www.bundestag.de/ppp oder kontaktieren Sie mein Wahlkreisbüro unter 0341 / 24676055.

 
 Infoflyer zu PPP -  erhältlich in meinem Wahkreisbüro!

ACHTUNG
Die Bewerbung für das 34. PPP 2017/18 ist abgelaufen!
Ab Mai 2017 beginnt die Bewerbungsphase für das 35. PPP 2018/2019

 

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Peter Tauber Angela Merkel bei Facebook Peter Tauber bei Facebook
© Bettina Kudla MdB   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.11 sec. | 2488 Besucher